Schule Meilen

Jahresprogramm

Schuljahr 2020/2021
Einleitung
Das diesjährige Jahresprogramm führt die Arbeit des letztjährigen Jahresprogrammes weiter, die teilweise wegen der Covid-19-Pandemie in Verzug geraten ist. Auch wird die Projektwoche, die bereits grösstenteils vorbereitet ist und nicht durchgeführt werden konnte, in diesem Schuljahr stattfinden. Allgemein gesagt geht es in allen Themen darum, bestehende Strukturen einerseits zu optimieren und andererseits neue Inputs einzuholen, einzubauen und neuen Möglichkeiten zu finden. Im Jahresprogramm sind nur Themen aufgeführt, die nicht institutionalisiert sind und denen besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Entwicklungsfeld 1: Führung
Die Organisation der Zusammenarbeitsgefässe, deren Aufteilung in die verschiedenen Gruppierungen und das Schaffen der Verbindlichkeit mit Einladungen und Protokollen hat sich bewährt und wird beibehalten. Besondere Beachtung wird der erweiterten Schulleitung geschenkt, so dass die Führung für die Mitarbeitenden weiterhin übersichtlich ist. Die «Spurgruppe» wird aufgewertet indem jedes Spurgruppenmitglied die Leitung einer pädagogischen Projektgruppe übernimmt. Die Spurgruppe dient als Austauschs- und Beratungsgefäss für die Arbeit in den Projektgruppen und hilft so indirekt mit, die Themen nach Plan voranzubringen. Im letzten Schuljahr wurde klar, dass es sinnvoll ist, die neuen Mitarbeitenden gezielter in die Gegebenheiten der Schule einzuführen. Dies wird in Angriff genommen. Nicht zu vergessen sind die verschiedenen Bauprojekte, die Ressourcen der Schulleitung beanspruchen und für die Zeit für Diskussionen in der Schule eingeplant werden muss.

Entwicklungsfeld 2: Kultur
Die Zusammenarbeit mit dem Elternforum und dem Kinderparlament wird eine neue Ausrichtung gegeben. Sie sollen ihre Anliegen gezielter eingeben, mitdenken und mitwirken können. Ein Mitwirkungsfeld der Eltern soll bei den Überlegungen der Neugestaltung der Elternanlässe sein, bei denen die Informationsvermittlung ab Schuljahr 2021/22 auf das Minimum beschränkt sein soll und die gewonnene Zeit für schul- und erziehungsrelevante Themen genutzt werden. Auch sollen Formen der Schulischen Standortgespräche gefunden werden, die wirkungsvoll und verständlich sind. Der Austausch und die Zusammenarbeit mit dem Schülerclub soll intensiviert und wo möglich optimiert werden. Schulintern ist unser Anliegen, uns weiterhin gegenseitig zu unterstützen und niederschwellige Angebote zu nutzen. Ein Gefäss dafür auf der Mitarbeiterebene ist das Fachteam, das in etwas veränderter Form weiter durchgeführt wird, ein anderes auf Schüler*innenebene der alternative Lernort «iXplus». Es ist ein vernetztes Angebot von Schulinsel, Schulischer Heilpädagogik, Schulsozialarbeit, Begabungsförderung und Lernzentrum. Mit dem bestehenden Anfangskonzept wird dieses Angebot sorgfältig eingeführt und überprüft. Bei allen Vorhaben in diesem Bereich soll die Grundhaltung der Primarschule Allmend spürbar sein.

Entwicklungsfeld 3: Unterricht
Im Unterrichtsbereich geht es hauptsächlich darum, den Lehrplan 21 weiter zu implementieren. Einzelnen Fächern und Teilbereichen wird eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Mit dem griffigen LRS-Konzept wird versucht, der in den letzten Jahren schwächer werdenden Rechtschreibung entgegenzuwirken. Immer wieder Thema für Diskussionen geben die Hausaufgaben, für die wir einen gangbaren Weg finden möchten. Das Lernzentrum wird neben der Unterstützung der Implementierung des Lehrplans 21 und bei Projekten für eine Ressourcenausnutzung auch mit dem iXplus verknüpft.

Projekte und Anlässe
Mit den Projekten und Anlässen wird das Zusammenleben in der Schule gelebt. Hierzu gehört, dass u.a. die Parallelklassen, Stufen oder Göttiklassen interessante und lehrreiche gemeinsame Projekte und Anlässe durchführen. Auch finden in Klassen Anlässe für und mit Eltern statt, zu denen sie eingeladen sind, die sie organisieren oder bei denen sie mithelfen. Diese Anlässe haben zum Ziel, dass sich die Schüler*innen gegenseitig besser kennenlernen, die Eltern Einblick in die Schule haben und sowohl Eltern wie Schüler*innen sich mit der Schule identifizieren. Der Wintersporttag für die Mittelstufenklassen sowie die Projektwoche zum Thema «Zeitreise» für die gesamte Schule sind neben den «traditionellen» Projekten und Anlässen auf Schulhausebene besondere Highlights.

Realisation bestview gmbh